Teller mit Wraps

Leichter Vollkorn-Wrap.
Mit Aubergine und Pute

  1. Home
  2. Ernährung
  3. Alle Rezepte
  4. Leichter Vollkorn-Wrap mit Aubergine und Pute
30min.
Mittel
354.5kcal
Kalorienarm
Zuckerarm
5/5 (2)
Die Aubergine ist in der Mittelmeerküche zu Hause. Das vielseitige Gemüse kommt zum Beispiel im Ratatouille, im Moussaka oder als Püree auf den Teller. Unsere Ernährungsexpertin mag sie, weil sie Vitamin C enthält. Das stärkt die Abwehrkräfte und hat eine antioxidative Wirkung. Die Antioxidantien schützen deinen Körper vor freien Radikalen. Schnell zubereitet und perfekt für warme Sommertage ist unser Wrap mit Aubergine und Pute.

Rezept für Leichter Vollkorn-Wrap mit Aubergine und Pute

Zutaten

4 Portionen
300 gPutenbrust
220 gAubergine
10 gfrische glatte Petersilie
70 ggetrocknete eingelegte Tomaten
70 gKopfsalat
150 gNaturjoghurt
1Knoblauchzehen
8 ELOlivenöl
1 TLSaft einer Bio-Zitrone
0,25 TLgemahlener Kreuzkümmel
1Prise Salz
4kleine Vollkorn Wraps (etwa 15 cm Durchmesser)

Zubereitung

Holzbrett mit Aubergine, getrockneten Tomaten und Joghurt
1

Den Arbeitsplatz vorbereiten und alle Zutaten zurechtlegen.

Grillpfanne mit in Scheiben geschnittenen Auberginen
2
300 g Putenbrust220 g Aubergine7 EL Olivenöl

Jetzt geht es an den Herd: Putenbrust waschen, trocken tupfen und in drei Zentimeter große Stücke schneiden. Aubergine waschen, den Stielansatz entfernen und der Länge nach in 0,3 Zentimeter feine Scheiben schneiden. (Grill-)Pfanne mit drei Esslöffeln Olivenöl fetten und erhitzen. Zunächst die Auberginenscheiben von beiden Seiten braten, bis sie weich sind. Das dauert pro Seite etwa fünf Minuten. Sollte Öl fehlen, gib noch ein bis zwei Esslöffel hinzu. Jetzt weitere ein bis zwei Esslöffel Öl in die Pfanne geben und die Putenbrust braten, bis sie von beiden Seiten golden ist. Das dauert pro Seite etwa vier Minuten. Aubergine und Putenbrust beiseitestellen.

Schüssel mit frischer, glatter Petersilie, Knoblauch,Naturjoghurtt, Zitronensaft, gemahlener Kreuzkümmel, Salz ind Olivenöl.
3
10 g frische glatte Petersilie1 Knoblauchzehe150 g Naturjoghurt1 TL Saft einer Bio-Zitrone0,25 TL gemahlener Kreuzkümmel1 Prise Salz1 EL Olivenöl

Nun ist der Dip an der Reihe: Petersilie waschen und fein hacken. Knoblauch von der Haut befreien und in den Joghurt pressen. Petersilie, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Salz und einen Esslöffel Olivenöl hinzugeben. Alles gründlich vermengen und beiseitestellen.

Brett mit getrochneten Tomaten und Salat.
4
70 g Kopfsalat70 g getrocknete eingelegte Tomaten

Jetzt ist es fast so weit: Die Salatblätter gründlich waschen und trockentupfen. Die getrockneten Tomaten in 0,5 Zentimeter große Stücke schneiden.

Offener Vollkorn-Wrap mit Aubergine und Pute.
5
4 kleine Vollkorn-Wraps

Nun bringen wir alle Zutaten zusammen: Einen Vollkorn-Wrap auf einen Teller legen. Mit zwei bis drei Salatblättern belegen. Es folgen zwei bis drei Auberginenscheiben, ein Viertel der Putenstücke und ein bis zwei Teelöffel der gewürfelten, getrockneten Tomaten. Abschließend einen Esslöffel Joghurt-Dip auf der Füllung verteilen.

Brett mit eingeschlagenem Vollkorn-Wrap mit Aubergine und Pute.
6

Zum Falten des Wraps eine Seite des Vollkorn-Wraps wenige Zentimeter über der Füllung einschlagen. Den Vollkorn-Wrap von einer der nun längeren Seiten kommend bis zur Hälfte über die Füllung schlagen. Nun die längliche gegenüberliegende Seite schließen und ebenfalls deutlich über die Mitte schlagen. Nun ist nur noch eine Seite geöffnet. Alternativ lässt sich noch dekorativ ein Band darum wickeln. Das gibt Halt und sieht schön aus. Mit den verbleibenden Zutaten genauso verfahren. Den übrigen Joghurt-Dip dazu servieren. Lass es dir schmecken! Tipp: Wenn du auf Fleisch verzichten möchtest, kannst du die Pute auch durch Feta oder gegrillten Halloumi Käse ersetzen.

Nährwerte

354.5 kcal18%

Energie

25.3 g35%

Eiweiß

24 g9%

Kohlenhydrate

16.2 g25%

Fett

Experten-Tipp:

Sarah Schwietering Ernährungsexpertin der KNAPPSCHAFT
Sarah Schwietering, Ernährungsexpertin der KNAPPSCHAFT

Experten-Tipp:

Auberginen sind dir zu bitter? Dann reib sie vor der Zubereitung mit etwas Salz ein. Das spült die Bitterstoffe zum Teil heraus.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gebe bitte einen Kommentar ein.

Gebe bitte deinen Namen ein.