Auf einer Kuchenplatte liegt das fertige Bananenbrot mit Kakaonibs und Zimt. Daneben liegen drei Bananen.

Bananenbrot mit Kakaonibs.
Und Zimt

  1. Home
  2. Ernährung
  3. Alle Rezepte
  4. Bananenbrot mit Kakaonibs und Zimt
60min.
Einfach
305kcal
Vegetarisch
4.33/5 (3)
Süßer Energiebooster gefällig? Dann probier doch mal unser Bananenbrot mit Kakaonibs und Zimt. Bananen enthalten viel Fruchtzucker. Der liefert deinem Körper schnell und zuverlässig eine Menge Energie. Unsere Ernährungsexpertin mag Bananen, da sie einen hohen Gehalt an Mineralien wie Kalium und Magnesium haben. Das ist gut für deine Nieren und dein Herz.

Rezept für Bananenbrot mit Kakaonibs und Zimt

Zutaten

4 Portionen
4 kleine reife Bananen
80 mlneutrales Öl (z. B. Sonnenblumenöl)
50 gVollrohrzucker
2Eier (M)
100 gDinkelvollkornmehl
100 gDinkelmehl Type 630
3 TLBackpulver
1 PriseSalz
2 EL Kakaonibs
2 ELWalnussbruch
1 TLVanillepulver
0,5 TLZimtpulver
Außerdemkleine Kastenform (21 cm * 12 cm * 8 cm); Butter oder Margarine zum Fetten der Form

Zubereitung

Auf einem Holzbrett stehen mehrere Schalen mit allen Zutaten für das Bananenbrot mit Kakaonibs und Zimt.
1

Leg dir alle Zutaten für dein Bananenbrot mit Kakaonibs und Zimt zurecht und bereite deinen Arbeitsplatz vor.

Auf einem Holzbrett liegt eine Schale. In der Schale sind zerdrückte Bananen. Neben der Schalte liegt eine reife Banane.
2
3 kleine reife Bananen

Wir schwingen die Gabel: Drei Bananen aus der Schale lösen und mit einer Gabel in einer Schüssel fein zerdrücken.⁠

Auf einem Holzbrett steht eine Schale mit zedrückten Bananen, Öl, Vanillezucker und Ei.
3
80 ml neutrales Öl50 g Vollrohrzucker2 Eier

Nun es geht es an den Teig: Öl, Zucker und Eier in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen schaumig schlagen.⁠

Auf einem Brett steht eine Schale mit allen trockenen Zutaten für das Bananenbrot mit Kakaonibs und Zimt.
4
100 g Dinkelvollkornmehl100 g Dinkelmehl3 TL Backpulver1 Prise Salz2 EL Kakaonibs2 EL Walnussbruch1 TL Vanillepulver0,5 TL Zimtpulver

Es wird gemischt: Alle trockenen Zutaten in einer separaten Schüssel vermengen. Anschließend nach und nach zu der Eiermischung geben und zügig unterrühren. Das Bananenpüree untermengen. Dabei den Teig nicht überrühren – kleine Bananen-Klumpen sind nicht schlimm.

In einer Backform befindet sich der bereits gefertigte Teig. Darauf liegt eine in zwei Hälften geschnittene Banane.
5

Ab in die Röhre: Ofen auf 160 Grad Celsius Umluft vorheizen. Eine Kastenform fetten und den Teig einfüllen. Die vierte Banane schälen und der Länge nach halbieren. Die Hälften dekorativ mit der Schnittfläche nach oben auf den Teig deines Bananenbrotes legen.

In einer Backform befindet sich das fertige Bananenbrot mit Kakaonibs und Zimt.
6

Das Bananenbrot für 45 - 50 Minuten backen. Sollten die Bananenscheiben obenauf zu dunkel werden, mit etwas Backpapier abdecken. Am Ende der Backzeit eine Stäbchenprobe vornehmen. Das Bananenbrot mit Kakaonibs am besten direkt warm genießen.

Nährwerte

305 kcal15%

Energie

5.43 g8%

Eiweiß

42.31 g16%

Kohlenhydrate

11.85 g18%

Fett

Tipp unserer Expertin:
Portrait Sarah Schwietering
Sarah Schwietering, Ernährungsexpertin am Bergmannsheil in Gelsenkirchen Buer

Tipp unserer Expertin:

Deine Bananen sind noch nicht reif genug für unser leckeres Bananenbrot mit Kakaonibs und Zimt? Dann lager sie am besten zusammen mit Äpfeln. Sie enthalten das Reifegas Ethylen und bringen die Bananen schneller zum Reifen.

Expertinnenprofil lesen
3 Kommentare:
    • Ich mag sehr gerne Bananen und mein Ehemann erst mal. Er kommt aus Kenia und würde gerne jeden Tag 5 Bananen essen 😂😂😂 Leider mag ich es nicht wenn man so viele verschiedene Zutaten gebraucht und davon nur 1/2 Essl. Warum ??? Kann man es nicht anders machen ??

      • Liebe Christiane,

        wir können deine Einwände verstehen. Leider lassen sich nicht alle Rezepte so konzipieren, dass man immer gleich eine ganze Packung von einer bestimmten Zutat benötigt. Mitunter braucht ein Rezept eben nur einen Esslöffel von diesem oder jenem. Wir würden uns aber freuen, wenn dich das Rezept trotzdem inspiriert. Vielleicht findest du für die übrig gebliebenen Zutaten eine andere Verwendung oder kannst sie einfach eine Weile aufbewahren bis zum nächsten Mal? Bei trockenen Zutaten ist das in der Regel kein Problem.

        Viele Grüße, Maja vom Community Management der KNAPPSCHAFT

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gebe bitte einen Kommentar ein.

Gebe bitte deinen Namen ein.