Auf zwei Tellern ist der Quinoa-Salat mit Granatapfel und Brokkoli angerichtet.

Quinoa-Salat mit Granatapfel.
Und Brokkoli

  1. Home
  2. Ernährung
  3. Alle Rezepte
  4. Quinoa-Salat mit Granatapfel. Und Brokkoli
30min.
Einfach
350kcal
Vegetarisch
Glutenfrei
4.67/5 (3)
Wenn du dich vegetarisch oder vegan ernährst, solltest du Quinoa im Küchenschrank haben. Die kleinen Körner enthalten besonders viel hochwertiges Eiweiß und lebenswichtige Aminosäuren, die sonst hauptsächlich in Fleisch oder Fisch vorkommen. Unsere Ernährungsexpertin mag Quinoa, da er eine gute Eisenquelle ist. Bei uns kommt die Beilage als Salat mit Brokkoli und Granatapfelkernen auf den Teller.

Rezept für Quinoa-Salat mit Granatapfel. Und Brokkoli

Zutaten

4 Portionen
100 gbunter Quinoa
150 gBrokkoli
250 g Hokkaido-Kürbis, entkernt
3 ELRapsöl
60 g Granatapfelkerne
20 gRosinen
25 gWalnussbruch
3 ELOlivenöl
2 ELOrangensaft
1 TLHonig
2 ELApfelessig
Salz
Pfeffer
90 gcremiger Schafkäse
Petersilie zum Anrichten

Zubereitung

Alle Zutaten für den Quinoa-Salat mit Granatapfel und Brokkoli stehen auf einem Brett bereit.
1

Leg dir alle Zutaten für deinen Quinoa-Salat mit Granatapfel und Brokkoli zurecht und bereite deinen Arbeitsplatz vor.

In einer Auflaufform liegen Brokkoli-Röschen und Hokkaido-Kürbis in Stücken.
2
100 g bunter Quinoa 150 g Brokkoli250 g Hokkaido-Kürbis3 EL Rapsöl

Als erstes die Grundlage: Quinoa nach Packungsanweisung garen. Brokkoli und Kürbis waschen. Brokkoli in Röschen zerteilen, größere Röschen halbieren oder vierteln. Kürbis in ein Zentimeter kleine Würfel schneiden. Gemüse auf ein Backblech oder in eine Auflaufform geben und mit Öl vermengen. Im Backofen bei 180 Grad für 12 - 15 Minuten garen. Dabei darauf achten, dass der Brokkoli nicht anbrennt. Nach dem Garen Quinoa und Gemüse in eine Salatschüssel geben und abkühlen lassen, bis alles lauwarm ist.

In einer Schale befinden sich Quinoa, Brokkoli, Kürbis, Granatapfelkerne, Rosinen und Walnussbruch.
3
60 g Granatapfel20 g Rosinen25 g Walnussbruch

Jetzt der Granatapfel: Deckel und Boden abschneiden. Mit einem Messer die Schale entlang der Waben einritzen. Die Waben auseinanderbrechen. Dann die Granatapfelkerne herauslösen und zusammen mit den Rosinen und dem Walnussbruch in die Salatschüssel geben.

In einer Schüssel befindet sich das Dressing aus Olivenöl, Orangensaft, Honig, Apfelessig, Salz und Pfeffer.
4
3 EL Olivenöl2 EL Orangensaft1 TL Honig2 EL Apfelessig Salz Pfeffer

Für das Dressing: Alle Zutaten in eine kleine Schüssel geben und so lange vermengen, bis sie sich verbunden haben.

In einer Schüssel befinden sich Quinoa, Brokkoli, Kürbis, Rapsöl, Granatapfel, Rosinen und Walnussbruch. Die Zutaten sind mit dem Dressing vermengt.
5
90 g cremiger Schafkäse Petersilie zum Anrichten

Zum Schluss: Schafkäse in den Salat bröseln. Das Dressing hinzugeben und alles gründlich vermengen. Mit ein wenig gehackter Petersilie bestreuen und den Quinoa-Salat mit Granatapfel und Brokkolil auwarm oder kalt servieren. Tipp: Die restlichen Granatapfelkerne lassen sich in einem Joghurt, zum Müsli oder einfach pur genießen. Sie schmecken knackig, säuerlich und frisch.

Nährwerte

350 kcal18%

Energie

10.25 g14%

Eiweiß

34.36 g13%

Kohlenhydrate

18.08 g27%

Fett

Tipp unserer Expertin:
Portrait Sarah Schwietering
Sarah Schwietering, Ernährungsexpertin am Bergmannsheil in Gelsenkirchen Buer

Tipp unserer Expertin:

Damit du das in Quinoa enthaltene Eisen optimal aufnehmen kannst, kombinierst du die Körner am besten mit Gemüse oder Obst, das reich an Vitamin C ist. Beispielsweise, wie in unserem Rezept, mit Brokkoli oder Granatapfelkernen.

Expertinnenprofil lesen
2 Kommentare:
  • Ich habe den Salat ausprobiert und kann nur sagen: Megalecker!!!! Anstelle von Rosinen habe ich Cranberries verwendet. Fest steht, den Salat gibt es jetzt öfter. Danke für dieses tolle Rezept!

    • Hallo Birgit,
      vielen Dank für deinen Kommentar zum Rezept Quinoa-Salat mit Granatapfel.
      Wir freuen uns, dass dir unser Rezept so gut gefällt und schmeckt. Und wir danken dir für den Tipp, den Quinoa-Salat auch mal mit Cranberries anstelle von Rosinen auszuprobieren.
      Das werden wir auch mal ausprobieren.
      Viele Grüße, Lisa vom Community Management der KNAPPSCHAFT

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gebe bitte einen Kommentar ein.

Gebe bitte deinen Namen ein.