Warum Ernährungsberatung sinnvoll ist

Eine Frau nimmt morgens Ernährungsberatung online in Anspruch

So kannst du deine Ernährung individuell für dich anpassen.

Viele denken bei einer Ernährungsberatung erst einmal an Abnehmen und Therapie. Doch Ernährungsberatung kann viel mehr. Du kannst vorbeugend deine eigene Gesundheit aktiv in die Hand nehmen und beeinflussen. Und das ist sogar richtig lecker! Sarah Schwietering, Ernährungsberaterin im Ernährungszentrum am Berger See (Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH), erklärt, wie du von einer Beratung profitieren kannst. Außerdem erfährst du, wann eine Krankenkasse die Kosten übernimmt.

Für wen ist eine Ernährungsberatung sinnvoll?

Niemand is(s)t perfekt. Genau deshalb kann prinzipiell jeder etwas an der eigenen Ernährungsweise verbessern. Allerdings gilt das Angebot der individuellen Ernährungsberatung vor allem für Patienten mit (Vor-)Erkrankungen. Sie haben meist spezielle Anforderungen an ihre Ernährung. Das können ganz unterschiedliche Ursachen sein: Diabetes, Allergien, Unverträglichkeiten oder aber Erkrankungen wie beispielsweise Leberzirrhose – eine schwere Erkrankung der Leber – Krebserkrankungen, Magen-Darm-Beschwerden oder das Kurzdarmsyndrom. Besonders, wenn dein Körper durch eine Krankheit oder Unverträglichkeit bereits geschwächt ist, ist eine professionelle Ernährungsberatung genau das Richtige. In diesem Fall übernehmen wir auch einen Teil der Kosten. Mehr Infos dazu findest du weiter unten im Abschnitt “Übernimmt meine gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine Ernährungsberatung?”.

Experten-Tipp:
Portrait Sarah Schwietering
Sarah Schwietering, Ernährungsexpertin der KNAPPSCHAFT

Experten-Tipp:

„Jede Beratung ist von der Herangehensweise als auch von den Bedürfnissen des Teilnehmenden her ganz individuell. Genau deswegen ist Ernährungsberatung so vielfältig.“

Sarah Schwietering, Ernährungsberaterin und Expertin der KNAPPSCHAFT

Expertenprofil lesen
Ernährungsberatung ist für Erwachsene und Kinder sinnvoll, um richtig zu frühstücken

Was gehört zu einer guten Ernährungsberatung?

Das Wichtigste bei jeder Beratung oder Therapie ist, dass dem Patienten die Problematik bewusst wird. In diesem Fall: die eigene Ernährungsweise und das individuelle Essverhalten. Bevor du also deinen ersten Termin wahrnimmst, kann es hilfreich sein, ein eigenes Ernährungsprotokoll zusammenzustellen. Dies wird oft auch Ernährungstagebuch genannt. Darin dokumentierst du, wann, wie, was und wie viel du jeden Tag isst. Auf dieser Grundlage hast du sicherlich schon einige Fragen im Hinterkopf. Diese kannst du direkt mit in deinen ersten Termin nehmen. Dort wird der Ernährungsexperte folgende Schritte mit dir durchgehen:

Ernährungsberatung Ablauf: So sieht eine qualifizierte Beratung aus.

  1. Ausführliches Erstgespräch (Anamnese) mit dem Ernährungsberater: Du beantwortest Fragen zu deinem Ernährungsstil und zu Vorlieben oder Unverträglichkeiten. Zudem füllst du einen Fragebogen aus, der weitere Einsichten in dein Essverhalten gibt.
  2. Erfragen von Erwartungen, Veränderungen und Wünschen: Was möchtest du erreichen und warum ist eine Ernährungsberatung für dich sinnvoll?
  3. Auswertung der Ernährungsprotokolle: Wo liegen deine Schwachstellen und woran willst du arbeiten?
  4. Empfehlungen zur Optimierung der Essgewohnheiten: Hier wird besonders auf deine Vorerkrankungen oder Unverträglichkeiten geachtet.
  5. „Hilfe zur Selbsthilfe“: Am Ende der Beratung bist du nicht direkt geheilt. Du kennst jetzt aber viele Tipps und Tricks. Damit kannst du deinen Ernährungsstil individuell nach deinen Bedürfnissen verbessern.
Eine junge Frau isst einen Burger; sie fühlt sich wohl dank der Ernährungsberatung

Übernimmt meine gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine Ernährungsberatung?

Wenn du einfach mal in das Thema reinschnuppern möchtest und keine Vorerkrankung hast, eignet sich ein Ernährungs-Präventionskurs. In meist sechs bis acht Sitzungen besprichst du mit deinem Ernährungsberater deine individuellen Ziele. Beispielsweise, wie du langfristig gesund abnehmen kannst.

Oder du lernst, wie du deinen Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgst. Hier ist das Ziel, eine ausgewogene Ernährung zu entwickeln. Je nach Kurs übernehmen wir hierfür die Kosten komplett oder bezuschussen den Gesundheitskurs mit bis zu 80 Euro.

Musst du aus gesundheitlichen Gründen deine Ernährung umstellen, solltest du zunächst deinen behandelnden Arzt aufsuchen. Wenn sich eine Beratung als Ernährungstherapie für deine Krankheit eignet, erhältst du eine sogenannte „ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung“. Zusammen mit einem Kostenvoranschlag des Ernährungsberaters reichst du diese bei uns ein. Wir beteiligen uns an den Kosten von bis zu fünf Terminen mit einem Zuschuss von maximal 135 Euro.

Das Ziel: „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Jede Ernährungsberatung oder -therapie bezieht sich auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten. Das können Beeinträchtigungen durch Krankheiten oder Einflüsse wie Unverträglichkeiten sein. Auch starkes Übergewicht (Adipositas) kann ein Grund für die Beratung sein. Der Ernährungsberater wird immer ganz persönlich auf dich eingehen. Simple Faustregeln, abgedroschene Alltagstipps oder allgemeingültige Empfehlungen musst du also nicht befürchten. Ziel der Beratung ist ein Umdenken: So sollen die Teilnehmenden ein besseres Gefühl für ihre Gesundheit und ihr Ernährungsbewusstsein bekommen. Das Coaching soll dir also helfen, langfristig die für dich richtige Ernährung zu finden. Damit wird die Ernährungsumstellung erfolgreich.

Extra-Tipp:

„Es geht immer um das Prinzip ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘. Durch die Ernährungsberatung wird das Bewusstsein des eigenen Essverhaltens geschaffen. Sie gibt Anreize zum Nachdenken.“

Sarah Schwietering, Ernährungsberaterin und Expertin der KNAPPSCHAFT


Übrigens: Mit unserer interaktiven App “Waya” kannst du nicht nur gesund abnehmen, sondern dein Wunschgewicht anschließend auch erfolgreich langfristig halten!

Weitere Artikel: